Loading icon

Top-Sehenswürdigkeiten in Baku

Top-Sehenswürdigkeiten in Baku

Baku - die Hauptstadt Aserbaidschans liegt an der Küste des Kaspischen Meeres. Es zieht jedes Jahr Millionen von Touristen wegen seiner erstaunlichen Mischung aus Geschichte, Kultur und natürlicher Schönheit an.

Für eine komfortable Reise bevorzugen viele Touristen die Autovermietung im Voraus. Die durchschnittlichen Kosten für die Anmietung eines Autos in Aserbaidschan betragen 20 Euro pro Tag. In Eriwan beträgt die Anmietung eines Kompaktklassewagens beispielsweise ab 11 Euro pro Tag, in Tiflis sind die Preise fast gleich , obwohl die Anmietung am Flughafen normalerweise billiger ist, können Sie am Flughafen Batumi ein Auto ab 6 Euro pro Tag mieten.

< p>

Ateshgah
Ateshgah ist ein Feuertempel in der Stadt Baku, Aserbaidschan. Dieses alte persische Heiligtum beherbergt die Schreine von drei Religionen: Zoroastrismus, Islam und Christentum. Es wurde im 10. Jahrhundert n. Chr. von den Shirvanshahs unter der Leitung ihres Architekten Ibrahim ibn Ahmed Shirvanshah erbaut. Der Name Ateshgah bedeutet „Feuerstätte“, atesh ist ein zoroastrisches Wort für Feuer. Der Komplex umfasst Karawansereien, Bäder, Küchen, Wohnräume und eine Moschee.
Er wurde ursprünglich im 15. Jahrhundert von den Shirvanshahs (Shirvan-Königen) erbaut. Vor der Islamisierung beherbergte dieser Ort die Tempel der Zoroastrier und Christen. Nach der Islamisierung wurde es eine Moschee und nach der Zerstörung durch Schah Abbas I. wieder ein Feuertempel. Während der Sowjetzeit begann seine Restaurierung, die jedoch aufgrund des Zusammenbruchs der UdSSR nicht abgeschlossen wurde.

Ateschgah hat seit jeher Künstler und Dichter inspiriert, er wird oft "die Perle des Kaspischen Meeres" genannt. Im Laufe seiner Geschichte wurde der Komplex mehrmals umgebaut; In den letzten Jahren wurde es aufgrund seiner Lage in der Nähe des Zentrums von Baku (15 Minuten zu Fuß von der Oper entfernt) bei Touristen immer beliebter.

< p>

Der Jungfrauenturm

Der Jungfrauenturm von Baku ist ein Turm, der von den Shirvanshahs im Mittelalter erbaut wurde. Der Turm wurde auf einem der Hügel von Baku erbaut, der sich heute in der Altstadt befindet.
Der Jungfrauenturm gilt als eines der Symbole von Baku. Seine Höhe beträgt 36 Meter und es hat 7 Stockwerke. Es wurde als Wachturm am Eingang der Stadt Bail von der Seite der Absheron-Halbinsel errichtet, um die Stadt vor Piratenangriffen zu schützen. Der Turm entstand in zwei Etappen: im 11. Jahrhundert wurde sein Fundament gelegt und im 12. Jahrhundert wurde er bis zu 3 Stockwerken fertiggestellt.

Bad Haji Gaiba

Das Haji Gaiba-Bad ist ein altes öffentliches Bad in Ganja, das sich im Viertel Old Baku befindet. Dieses historische Bad aus dem Jahr 1826 ist nach dem Mardakan-Bad das zweitälteste in Aserbaidschan. Beide Bäder sind in der Liste des staatlichen historischen und architektonischen Reservats von Aserbaidschan enthalten.

< p>

Die Altstadt von Icheri Sheher

Icheri Sheher, oder "Innere Stadt", ist ein historisches Viertel des alten Baku. Sie erstreckt sich über 20 km entlang der Küste des Kaspischen Meeres und umfasst zahlreiche Baudenkmäler aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert.

Die Altstadt liegt im flachen Teil der Halbinsel Absheron westlich von das Zentrum von Baku. Es ist innerhalb der Festungsmauern eingeschlossen, die im Mittelalter zum Schutz vor Angriffen ausländischer Eindringlinge errichtet wurden. Die Ringmauer, die die Altstadt umgab, war ursprünglich 4 Meter hoch, heute sind jedoch nur noch 2-3 Ebenen der Erd- und Steinbefestigung erhalten. Zu den Toren der Altstadt gehören: Shirvanshah (1851), Sulut (früher bekannt als Chiglig) (1784), Dilara (1839), Bayil (1396), Binqdi (1780), Binyrli (1785) und Qarasunqal (1841). Der berühmte Jungfrauenturm (11. Jahrhundert) befindet sich ebenfalls auf dem Territorium von Icheri Sheher.